KULTUREN auf dem Quellenhof

Die Hauptkultur auf dem Quellenhof besteht aus Wies- und Weideland, um unser Vieh mit hofeigenem Gras versorgen zu können. Rund 10 Hektar Land bestehen deshalb aus Natur- und Kunstwiesen, die wir beweiden, eingrasen, heuen oder emden. Silo wird wegen dem Verkäsen unserer Milch nicht hergestellt.

 

 Auf den offenen Ackerflächen bauen wir je eine Hektar Dinkel, sowie Kartoffeln und Futtermais an. Der Dinkel (Oberkulmer Rotkorn) liefert nebst dem Brotgetreide das Stroh für die Tiere. Ein kleiner Teil der Kartoffeln (Agria, Charlotte, Desirée) wird an Private verkauft, den Rest bekommen die Eber und die Kühe als Winterfütterung. Auf dem gleichen Acker bauen wir rund 20 Aren Futtermais an, das im Herbst als Frischfutter für die Kühe dient.

 

Zwischen dem Mais und den Kartoffeln wachsen in der Pflanzung Karotten, Kürbisse, Salate, Zucchetti, Schwarzwurzeln, Sellerie, Kohl, Bohnen und viele andere Gemüse, mit denen wir uns zum Teil selber versogen. Im Garten wachsen neben vielen Blumen und Kräutern alle erdenklichen Beeren (Brombeere, Himbeere, Erdbeere, Heidelbeere, Johannisbeere, Maibeere, Sanddorn, Stachelbeere und einige, die nur Simone kennt…)

 

Ein wichtiger Betriebszweig sind die vielen Hochstammbäume, die uns mit Tafel- und Mostobst beschenken.